Kurzinfo: Produkthaftpflichtversicherung

Produkthaftpflichtversicherungen schützen vor Schadensersatz und dem damit verbundenen finanziellen Aufwand für ein Unternehmen und dessen PrdukteDefinition

Soweit das eigene Unternehmen Produkte herstellt und / oder vertreibt, ergeben sich finanzielle Risiken soweit das Produkt die zugesicherten Eigenschaften nicht erfüllt. Hier greift eine Produkthaftpflichtversicherung und übernimmt Schadensersatzforderungen, die aus bzw. bei bedingungsgemäßer Nutzung des jeweiligen Produktes entstehen. Sie ist auch eine Erweiterung der Betriebshaftpflichtversicherung.

Was ist versichert?

Versichert ist die Übernahme berechtigter und Abwehr unberechtigter Schadensersatzansprüche aus Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

Ein Beispiel:

Der Fahrradhersteller hat Rahmen verbaut, die bei bedingungsgemäßer Verwendung brechen. Hier wird der konkrete Schaden übernommen. Darüberhinaus gibt es die Möglichkeit im Rahmen der Vorsorge eine Rückrufaktion zu starten, um die Schadenshöhe geringer zu halten

Versicherungssumme

Sie orientiert sich an Art, Menge und Wert des jeweiligen Produktes.

Fazit

Die Vorstellung davon, was eine Rückrufaktion an Kosten verursacht, bedingt die Notwendig und den Nutzen. Betriebswirtschaftliche Kosten-Nutzen Analysen übernehmen hier ganz klar die Entscheidung über einen Abschluss der Produkthaftpflichtversicherung. Ein Schadensfall kann bei allen Produkten schnell eintreten und vor allem bei großen Auflagen weitreichende Folgen für ein Unternehmen haben, wenn es dagegen nicht versichert ist.

 

Bild: stockimages / FreeDigitalPhotos.net

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.