Lohnt sich eine OP-Versicherung für mein Haustier?

Die Liebe der Deutschen zu ihren Haustieren ist hinlänglich bekannt. Insgesamt gibt es ca. 30 Millionen Haustiere in Deutschland. Ähnlich tierverrückt sind nur die Amerikaner.  Längst ist der Industrie dieser Trend bekannt und so werden hohe Umsätze mit Futtermitteln, Zubehör und Spielzeug für die Tiere verdient.

Auch der Versicherungsbranche bleibt diese Entwicklung seit mehreren Jahrzehnten nicht unbekannt und so gibt es auch hier mittlerweile ein breites Angebot für Haustiere und deren Besitzer. Ob entsprechende Haftpflicht– oder Kranken- bzw. OP-Versicherungen – Es gibt kaum etwas, für das tierliebe Bundesbürger keine Versicherung abschließen können.

Für wen lohnt sich eine Hunde-OP-Versicherung?

Rund 9 Millionen Menschen in Deutschland besitzen mindestens einen Hund, womit Hunde neben Katzen zu den beliebtesten Haustieren der Deutschen gehören. Schon kurz nach der Geburt sollten Hundewelpen geimpft und mittlerweile auch häufig gechipt werden. So merken Hundebesitzer schnell, dass sich Tierarztpreise im höheren Preissegment bewegen. Neben der Kosten für den Tierarzt selbst sind nämlich auch die Medikamente und Spezialbehandlungen oft sehr teuer. Bei uns Menschen kosten die Arzneimittel und vor allem die Operationen zwar auch sehr viel, aber durch die Krankenversicherungspflicht bekommen das ausschließlich die Privatversicherten mit, die die entsprechenden Rechnung zu Gesicht bekommen.

Welche OPs sind versichert?

Gerade Rassehunde neigen durch Überzüchtung manchmal zu Hüftdysplasie, Knieproblemen oder können gar mal einen Darmverschluss entwickeln. Eine entsprechende Operation kann schnell 1000-2000 Euro kosten. Durch eine entsprechende Versicherung sind derartige Operationen für Hunde abgedeckt. Die monatlichen oder im Quartal fälligen Beiträge sind oft nicht besonders hoch, sodass sich so eine Versicherung schon bei einer notwendigen Operation in 3-5 Jahren lohnt.

Pferde-Versicherungen weit verbreitet

Was nun auch für Hundebesitzer interessant wird, ist unter Pferdebesitzern schon lange weit verbreitet. Zum einen müssen Pferde weitaus häufiger operiert werden, zum anderen sind die Kosten dabei um einiges höher als bei den Hunden. Da auch der Wert der Pferde meistens höher angesiedelt ist, sind OP-Versicherungen für Pferde längst keine Seltenheit mehr und werden von vielen Versicherungsunternehmen angeboten und erfolgreich vertrieben.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.